Nachruf Bernhard Leifeling

«Es ist wie Warten auf den Zug – Du weisst, er wird kommen. Die Frage ist nur wann? Wird er sich an den Zeitplan halten? Kommt er früher oder später? Du schaust auf die Uhr, doch es lässt sich nicht in der Zeit messen. Also schaue, dass du deine Koffer gepackt hast. Nimm nur mit, was nötig ist. Belaste dich nicht mit nutzlosen Dingen – sie wiegen schwer auf dem Weg und die Reise ist lang. Nimm Abschied in Liebe, jeden Tag, denn du weisst nicht, wann der Zug einfährt in die grosse Halle des Lebens und dich auffordert einzusteigen.»

Der Zug ist eingefahren und Bernhard ist für seine letzte Reise eingestiegen.

Die Nachricht, dass unser Friedenswanderungsfreund, Bernhard Leifeling, einen Tag vor seinem 65. Geburtstag, am 18. März 2020 verstorben ist, hat eine tiefe Traurigkeit und Bestürzung ausgelöst.

Bildergebnis für bilder kolping friedenswanderung

                            Unfassbar, dass wir bei der Friedenswanderung nun

nicht mehr nach seiner orange-schwarzen
Kolpingmütze Ausschau halten dürfen….

Ich erinnere mich, wie wir Bernhard mit Monika und Simon kennenlernen durften. Dies war an unserer ersten Friedenswanderung überhaupt, 2001 in Olten. Bernhard war massgeblich beteiligt, dass wir mit dem Friedens-wanderungsvirus infiziert wurden. So war das eben, der gemeinsame Nenner war schnell gefunden. Unkompliziert und herzlich wurden wir durch ihn in die FW-Schar aufgenommen.

Bildergebnis für bilder waldbienenUnfassbar, dass wir nicht mehr seiner Begeisterung für die Imkerei lauschen dürfen…..

Bei jedem Treffen wurden wir grosszügig mit seinem selbst gefertigten Honig eingedeckt. Man spürte, mit welcher Passion er diesem Hobby nachging.

Bildergebnis für bilder brot

Unfassbar, dass wir ……

keine Whatsapp-Nachricht mehr erhalten, wenn                      er stolz sein selbstgebackenes Brot präsentiert hat

Unfassbar, dass wir….

Bildergebnis für bilder bildungshaus salzbergennie mehr seinen Erzählungen über seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Bahnhofsmission lauschen dürfen, die ihm so viel bedeutet hat. Auf Menschen zuzugehen und ihre Sorgen anzuhören….da kam seine ganze Persönlichkeit, sein feines Gespür für Menschen zum Tragen.

Unfassbar, dass …..

unsere letzte Begegnung mit Bernhard am gesamtschweizerischen Kolpingtag, Anfangs September 2019 in Zofingen, war. Er half mit, den Friedenwanderungsstand zu betreuen und Pizza für die Gäste zu backen. Er hat keine Sekunde gezögert und es war für ihn selbstverständlich, dass er uns unterstützt.

Auf dem Nachhauseweg sandte er uns eine Whatsapp mit folgendem Inhalt: «Bisher hat die Reise gut geklappt. Fahre nun weiter mit Martina zusammen. Der ICE in Mannheim war mir zu voll. Man kann ja nicht immer das Leben in «vollen Zügen» geniessen!!»

Genau dieser feine Humor, seine Hilfsbereitschaft, seine zupackende Art  zeichnete Bernhard aus. Es zeigt aber auch, dass er sich für eine Sache ganz hingeben konnte. Sei es im Beruf, in seiner Freizeit, vor allem aber für Kolping!

Insbesondere der Friedenswanderung hat er sich mit Leib und Seele verschrieben. Nicht laut und reisserisch, sondern bescheiden und mit den rechten Worten am rechten Platz. Er hat «sein Herz zum Pfande gegeben».

Bildergebnis für bilder kolping friedenswanderung

Die Ruhe im Sterben besteht im Bewusstsein,

gut gehandelt zu haben, und (zwar) so viel

und in dem Masse, was man gekonnt hat.          

Adolph Kolping

Eine tatkräftige Persönlichkeit und guter Freund ist von uns gegangen. Er hat gut gehandelt und hinterlässt Spuren in unseren Herzen. Die Friedenswanderung ohne Bernhard wird nie wieder das sein, was sie für uns war.

Seinen Angehörigen, Monika mit Alexander, Simon und Theresa entbieten wir unser tief empfundenes Mitgefühl.

Treu Kolping

Franz und Gabi

Bremgartner